how to: Lippenbalsam selber machen

Das Herbstwetter mit Wind und kühlen Temperaturen beansprucht unsere Haut – da werden Gesicht, Hände und Lippen schnell trocken und spröde. Aber kein Problem, wir kümmern uns einfach liebevoll um unsere Haut und schenken ihr noch mehr Aufmerksamkeit als sonst! Zum Beispiel mit einem selbstgemachten Lippenbalsam. Das hört sich komplizierter an, als es ist und es macht wirklich riesigen Spaß!

DIY Lipbalm


Was brauch ich dafür? An Zutaten braucht ihr gar nicht viel. Die Basis bildet Melkfett (meine Version ist mit Ringelblumenextrakt). Das gibt’s im Drogeriemarkt im Tiegel für nur ein bis zwei Euro. Daneben hab ich Honig verwendet, wer möchte kann auch Olivenöl verwenden – das sind natürliche und pflegende Inhaltsstoffe, die gut für unsere Lippen sind! Für das gewissen Extra gibt’s noch ein bisschen Farbe: Ihr könnt zum Beispiel euren Lieblings-Lippenstift verwenden, von dem genügt ein hauchdünnes Scheibchen, das ihr mit einem scharfen Messer abschneidet.

Wie geht das? Nehmt ein kleines Schüsselchen zur Hand, in dem ihr eure Zutaten mischen könnt. Mit einem Teelöffel eine kleine Portion (1-2 TL) Melkfett aus dem Tiegel holen und in die Schüssel geben. Jetzt ein paar Tropfen Honig und/oder Olivenöl dazu und alles gut vermischen. Wenn gewünscht noch Lippenstiftfarbe dazu und gut verrühren! Das war’s eigentlich schon…

DIY Lipbalm 2

Und jetzt? Jetzt kann abgefüllt werden! Dafür eignen sich kleine Döschen aus Plastik, wie es sie im Drogeriemarkt gibt. Oder ihr macht es wie ich: Ich habe eines dieser süßen Mini-Marmeladengläser, die man oft in Hotels und Co. findet, gut ausgewaschen, das Etikett mit warmem Spülwasser abgelöst und meinen Lipbalm hinein gefüllt. Als kleine Verzierung hab ich noch einen Kussmund auf Papier gemalt, ausgeschnitten und draufgeklebt – süß und einfach!

Bestimmt freut sich auch die beste Freundin über einen Homemade-Lipbalm von euch – also fröhliches Herumprobieren und viel Spaß wünsch ich euch!

12 Kommentare

  1. Musi

    Oh wie schön, ich liebe Anleitung für Kosmetik. Finde ich gut, dass die Leute nicht immer blind kaufen, was ihnen in der Werbung vorgesetzt wird. Da stimmt nämlich nicht immer alles, was man versprochen bekomme 😉 Aber ich schweife vom Thema ab :)
    Was ich für einen Lippenbalsam auch empfehlen kann, ist ein normales Küchenöl mit etwas Sheabutter oder Kakaobutter aufzulösen und zu vermischen. Allerdings muss man die im Netz bestellen, sind dafür aber um einiges pflegender als Vaseline oder Melkfett.
    Honig ist natürlich super, da hast du Recht! Das kann auch gut als Lippen-Packung bei spröden oder trockenen Lippen benutzt werden. Was nicht einzieht, wird einfach abgeleckt 😉

    Deine Mini-Gläschen sind wirklich entzückend! Ich bin leider zu selten in einem Hotel, mal sehen, was ich in der Drogerie auftreiben kann :)

    1. Bettina

      Ich wollte auch gerade Sheabutter empfehlen und bestätige damit den Tipp hier! (-; Ich benutze sie immer auch für die Lippen, habe sie immer in einem kleinen Döschen dabei. Ist wirklich wesentlich „gesünder“ als Melkfett und eine sehr gute Konsistenz dafür, d.h. ist wirklich hautpflegend und heil hervorragend. Sehr nette Idee mit dem Lippenstift als Farbzutat, das werd ich ausprobieren. (-; Solche kleinen Döschen bekommt man gut bei Reisepackungen in der Drogerie etc.

  2. Laury

    Hi Alessa,
    da werd ich doch gleich mal meine Lippenstifte köpfen und Dein Rezept „nachkochen“! Dann hab ich im kalten Winter was Gutes für meine rauhen Lippen! Danke und liebe Grüße
    Laury

  3. Laury

    Hi Alessa,
    ich habs heute gemacht :), ich hab mir Lippenbalsam hergestellt! Einfach cool! Und dann hab ich auch noch ein Experiment gemacht und bei einer Portion mal statt Honig ein paar Tropfen Himbeersirup reingetan. Ich liebe Himbeersirup! Und der Geschmack passt auch noch so gut zur Farbe vom Lippenstift (dafür hab ich dann extra eine etwas dickere Scheibe abgeschnitten, das musste sein!). Hat richtig Spaß gemacht!
    Schönes Wochenede und liebe Grüße
    Laury

  4. Elvis

    Ist auf den unteren Bildern in der Lippenstifttube auch der Balsam drin? Ich hab mal gesehen, dass man sich die Behälter im Internet bestellen kann, habs aber noch nicht ausprobiert.
    Oder ist dein Balsam nicht fest genug dafür?

    1. Alessa

      Hi Elvis,
      nein, auf den unteren Bilder sind die „Original-Lippenstifte“, die ich als Farben für den Balsam genutzt habe. Ich denke, für Stifte wäre der Balsam von der Konsistenz her zu cremig und bleibt wohl leider nicht in der Form. Es gibt aber noch andere Arten, Lippenbalm herzustellen, zum Beispiel mit ungebleichtem Bienenwachs. Das ist etwas komplizierter, man braucht mehr „Zuataten“, aber die Konsistenz wird damit wohl fester (schau mal hier: http://frauliebe.typepad.com/frauliebe/2008/12/lippenbalm-selbermachen.html).
      Viele liebe Grüße von Alessa

  5. Elvis

    Danke für den Link, das ist ein schöner Blog.
    Solche Apotheken-Döschen habe ich auch hier rumfliegen. Die Idee, die mit Stoffen zu bekleben, ist toll! Dann sehen die wirklich nett aus. Hätte ich auch selbst drauf kommen können :)
    Könnte man bei deinen Marmeladen-Gläschen auch machen

    1. Alessa

      Liebe Jade,
      vielleicht hilft Dir eine kleine Liste, wo Du die Sachen bekommen kannst:
      Melkfett: bei DM (LINK) oder in der Online-Apotheke (LINK)
      Sheabutter: HIER oder DA
      Kakobutter: HIER
      Bienenwachs: In der Apotheke (manchmal muss man es dort erst bestellen und es wird einen Tag später geliefert) oder HIER

      Hat Dir das weitergeholfen? Mit der Melkfett-Variante wie im Rezept oben beschrieben bist Du mit Abstand am einfachsten und biligsten unterwegs… :)
      Liebe Grüße von Alessa

        1. Alessa

          Hallo Jade,
          gute Frage…! Bisher habe ich noch in keinem Rezept gesehen, dass Zucker&Zimt verwendet wurde und ob das funktioniert. Ob sich die Zuckerkristalle auflösen etc ist wahrscheinlich so eine Sache. Was aber vielleicht gut funktionieren würde: Es gibt ja Duftöle in verschiedenen Varianten (aber unbedingt schauen, dass es eines ist, dass auf der Haut angewendet werden darf!) und da gibt es auch die Duftrichtung „Zimt“ und vielleicht auch „Zimt&Zucker“ etc. Da kannst Du ja mal gucken und ein paart Tropfen Öl dazugeben!
          Viel Spaß :)
          Liebe Grüße von Alessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *