DIY Weihnachtsgeschenk: Badepralinen

Weihnachtsgeschenk selber machen_Badepralinen

Immer noch kein Geschenk für Mama? Kein Problem, ich hab eine Idee für euch, die ihr sogar noch in letzter Minute selbst machen könnt!
Nach den DIY-Geschenkideen Statement-Kette und Lederarmband geht’s jetzt weiter mit Entspannung pur: selbstgemachte Badepralinen.

Tutorial Badepralinen

Sowas kann man selber machen? Ja! Und es ist wirklich nicht schwer und funktioniert eigentlich genauso einfach und schnell wie Plätzchen backen… Alle Zutaten gibt’s im Drogeriemarkt um die Ecke, ihr braucht keine speziellen Zutaten aus Fachgeschäften oder Internet.

Die Badepralinen sprudeln im Wasser, lösen sich auf und zaubern einen herrlichen Duft! Entspannung pur.

Das braucht ihr

(für ca. 12-14 Sterne)

  •  200g Natron (gibt’s bei den Backzutaten)
  •  100g Speisestärke (Mondamin)
  • 100g Zitronensäure (gibt’s auch bei den Backzutaten als Pulver)
  • 100g Kokosfett (Palmin)
  • Parfümöl / Körperöl
  • Lebensmittelfarbe
  • Keksausstecher
  • Alufolie

 Tutorial Badepralinen Stern

1) In zwei kleine Schüsseln werden die Zutaten gegeben. In eine Schüssel das Kokosfett und in die andere die trockenen Zutaten.

2) Das Kokosfett im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmen, sodass es flüssig wird. Dann mit den Pulverzutaten vermischen und einige Tropen duftendes Öl dazugeben. Jetzt entsteht eine cremige Masse.

3) Mit Lebensmittelfarbe nach Wunsch einfärben.

4) Sorgfältig vermischen.

5) Ein Stück Alufolie auslegen und darauf einen Keksausstecher platzieren.

6) Die Masse in den Ausstecher drücken. Dann samt Alufolie für einige Stunden in den Kühlschrank. Wenn die Masse festgeworden ist, vorsichtig aus dem Ausstecher lösen. Fertig!

Tutorial Badepralinen Titel2

Viel Spaß beim Nachmachen!

P. S. Keine Lust auf „Basteln“ . Dann schau mal auf unserer Shop-Seite Geschenke auf Rechnung vorbei!

10 Kommentare

  1. Laury

    Hi Alessa,
    die sehen ja wirklich „lecker“ aus! Das werd ich unbedingt ausprobieren.
    Ich freu mich schon richtig auf auf das Sprudelbad und die Entspannung.
    Grüße von Laury

  2. Selina

    Warum finde ich die besten Geschenksideen immer erst, wenn Weihnachten schon vorbei ist? Aber egal, kommt bei Geburtstagen sicher auch toll an! :)
    Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, selber Kosmetik- und Wellnessprodukte herzustellen. Nur bis jetzt habe ich nie ernsthaft nach Rezepten und Anleitungen gesucht, nur eben die Idee im Hinterkopf gehabt. Heute bin ich zufällig auf diesen Artikel gestoßen, und begeistert wie easy peasy die Herstellung ist! Jetzt wird der Gedanke endlich aus meinem Hinterkopf hervorgeholt und tatsächlich in die Tat umgesetzt. 😀
    Danke für das „Seifenrezept“ :)
    Liebe Grüße, Selina

    1. Alessa

      Liebe Selina,
      das freut mich sehr :)
      Ich hoffe, Du hast ganz viel Spaß beim „Zubereiten“! Die Herstellung ist wirklich leichter, als man denkt und das Ergebnis ist toll. Es hat mich auch richtig auf den Geschmack gebraucht, sodass ich bestimmt in Zukunft noch das ein oder andere Rezept ausprobieren und hier vorstellen werde :)
      Ganz liebe Grüße und bis bald!
      Alessa

  3. Elvira

    Menno! Auch zu spät entdeckt! Ich hab für meine Nichten und Neffe tolle Leckereien gebacken, die diese natürlich mögen…. Sind das sehr wählerisch die Kinder 😀 SOlche Badepralinen wären unverfänglicher gewesen 😉 Aber das nächste Weihnachten kommt bestimmt !

    1. Alessa

      Hallo Elvira,
      ja, na klar, das nächste Weihnachten kommt auf jeden Fall und bestimmt sind die Badepralinen auch super als Geschenk zu Ostern, zum Geburtstag etc.! Die Pralinen blubbern ganz toll, wenn man sie ins Wasser wirft – super für Kinder :)
      Liebe Grüße und bis bald!
      Alessa

  4. Pingback: Handcreme (Kosmetik selber machen Teil 1) |

  5. Pingback: Badepralinen und Fußbadebomben (Kosmetik selber machen Teil 3) |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *