Mary Jane Schuhe

Der Mary Jane Schuh ist ein Spangenschuh, der ursprünglich für Kinder entworfen wurde. Die eigentliche Form war ein flacher Schuh mit runder Kappe und einem Riemchen über dem Spann des Fußes, das in einer kleinen Spange endet. Als Schuh für Erwachsene wurde er erst in den 1960er Jahren bekannt.

Der Mary Jane als registrierte Marke trat erstmals in den 1920 Jahren auf. Heutzutage wird fast jeder Schuh als Mary Jane bezeichnet, der das charakteristische Riemchen über dem Spann hat, ungeachtet der Höhe des Absatzes oder Form der Kappe.

maryjane schuhe_logo

Der Mary Jane – Von formal zu trendy

Während Mary Janes heute ausschließlich von Frauen getragen werden, waren sie früher ein formaler Schuh, der sowohl von Jungen als auch Mädchen getragen wurde. Die ersten Bilder von Mary Janes stammen aus dem 16. Jahrhundert, getragen von Heinrich VIII. Auch die Prinzen William und Henry von England trugen als Kinder Mary Janes. Heute gilt der Schuh vor allem in Amerika als Sinnbild für Kindlichkeit und Jugend.

Der Name des Schuhs stammt aus einem Comic. „Buster Brown“ wurde Anfang des 20. Jahrhunderts veröffentlicht und der Autor verkaufte die Rechte an namensgebenden Figuren an verschiedene Firmen. „Mary Jane“, eine Figur aus dem Comic, trug flache Spangenschuhe und eine Schuhfirma, die eben genau diesen Schuh herstellte, sicherte sich die Rechte an dem Namen und fortan war der Spangenschuh ein „Mary Jane Schuh“.

Fashion-Trend Mary Jane

Lange ein Symbol für Kindheit, sind Mary Janes seit den 90er Jahren auch ein Fashion-Trend geworden. Die Abwandlung des Schuhs mit Plattformen und Absätzen ließ viele Frauen auf den Schuh aufmerksam werden und heute wird fast jeder Schuh mit prominentem Riemchen über dem Spann Mary Jane genannt. Sie gelten immer noch als mädchenhaft und jung und werden vor allem zu frischen, jugendlichen Outfits getragen.

Merkmale von Mary-Jane Schuhen:

  • Einen oder mehrere Riemchen über dem Spann des Fußes
  • Eine runde Kappe, in Form eines Halbkreises
  • Eine flache Sohle und flacher Absatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *